Warum Motorradfotografie – Bikershooting?

Warum Motorradfotografie – Bikeshooting – Bikershooting?

Oft werde ich gefragt, warum ich mich ausgerechnet auf Motorradfotografie / Bikefotografie und Bikerfotografie spezialisiert habe.
Ganz einfach – nur was man gerne macht, macht man wirklich gut!
Oder in den Worten von Bukowski – Find what you love and let it kill you!

Warum soll ich mich als Fotograf z.B. auf Hochzeiten spezialisieren, wenn ich mich auf Hochzeiten nicht wohl fühle?

Fühle ich mich unter Biker wohl?

Ja natürlich – Leidenschaft verbindet. Das werdet Ihr auch bei einem Shooting merken.
Es wird nicht vorkommen, dass ich nur schnell ein paar Fotos schieße und das war es.
Es geht immer um unsere Leidenschaft – Bikes, Biken und Freiheit!

Bin ich selbst Biker?

Ja natürlich! An meinem 16ten Geburtstag fing das Ganze an auf der Yamaha XT 50ccm (natürlich frisiert – oder getuned, wie es heute heißt – bis zum geht nicht mehr)…
Aktuell bin ich auf einer Kawasaki Z750 (Nakedbike) unterwegs.

Wie kam ich dazu, mich auf Motorräder (und Fahrzeuge) zu spezialisieren?

Nach Fertigstellung des Umbaus einer Suzuki Savage für meine Frau wollte ich das Bike als Fotograf natürlich auch schön in Szene setzen.
Und so entstand die Idee mich auf Bikes zu spezialisieren.
Auch vorher standen schon einige Biker vor meiner Linse und ich bekam immer mehr Anfragen von Bikern sich, oder die Bikes zu fotografieren.
Also war es nur eine logische Entscheidung, diese beiden Leidenschaften zu vereinen.

Wie ein Shooting bei mir abläuft, was es zu beachten gibt und wie Ihr nach dem Shooting an eure Bilder kommt, werde ich in einem weiteren Beitrag erklären.